History

Zukunfts-Projekt   „Wenn Richten, … dann Aufrichten“

History

Der Beginn einer nie endenden Reise

2018

Attila Pereghy bietet individual Reisen mit der „Skulptur – Wenn Richten, … dann Aufrichten“ unter dem Motto:  Wenn Richten, … dann Aufrichten – Travel.  2018 ging die Reise nach Namibia/Afrika

Namibia-92


2017

Ausstellung der Skulptur im Friedensmuseum / Nürnberg

2015-17 Nachdem das Thema KZ-Gedenkstätten immer wieder an uns herangetragen wurde, haben wir uns jetzt zwei Jahre intensiv darum bemüht „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in Form eines Mahnmals in diesen Kontext setzen zu dürfen. Nun kristallisiert sich heraus, dass die Opfergruppen dies nicht möchten, da sie keine Vermischung ihrer Geschichte mit anderen Themen wünschen, wie es in unserem Kunstprojekt jedoch angedacht und unverhandelbar ist. Vielleicht ergibt sich in Zukunft ein anderer Ort, der es uns möglich macht, „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in diesen Kontext zu setzen.


2015

Das Projekt und eine Skulptur thematisieren das Jubiläumsjahr: 100 Jahre Heinrich Schirmbeck, Schriftsteller der Rosenhöhe. Höhepunkt: die Perfomence „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ mit den Gemälden der Erscheinungsformen und Texten integriert von Helga Schirmbeck in Darmstadt


2014

Eine der Skulpturen vom „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ besucht den 5 Kontinent / Australien

Wenn Richten dann Aufrichten-Australien-1
Von Attila Pereghy aus Australien

2013

Zwei Skulpturen vom „Wenn Richten, … dann Aufrichten“ in den USA ! Eine davon ist eine Wanderskulptur. Eine Dritte reiste nach Afrika/ Nairobi

„Wenn Richten, … dann Aufrichten“ – Themenausstellung und Performance bei der Museumsnacht in Gera – Thüringen

Die zweite „Aktive SpendenSkulptur – Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ für „Letic aufrichten“ war ein großer Erfolg. Es kamen 35.000 € an Losen und Spenden zusammen. Das ermöglicht Herrn Letic einen langen Aufenthalt in Hersbruck Ganz faszinierend finden wir, dass die Skulptur neben dem Losverkauf auch zu zusätzlichen Spenden angeregt hat!

1.Platz in der Kategorie: Kunst & Literatur bei der Jahres-Abstimmung / Besucher-Award, Seite des Jahres 2012


2012

1.Platz in der Kategorie: Kunst & Literatur beim Besucher-Award mit über 50% der 13.000 Stimmen wurde von den Menschen ein deutliches Zeichen gesetzt.

Schauspielerin Alexandra Lange-Baehr gründet auf Facebook die „Wenn Richten, … dann Aufrichten; Lounge-Group“

Die erste Kurzgeschichte zu dem Projekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“

Die erste Musikkomposition zu dem Projekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“

Licht an für deinen Traum
„Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ auf das Konstanzer Münster projiziert


2011

Die ersten Originalskulpturen stehen zur Verfügung und werden ausgeliefert.

Zwischenstand: 20 vorbestellte Skulpturen. 2 davon gehen nach Barcelona.

„Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ nimmt an der Ausstellung „CAD meets Art“ in einer Off-Location in Erlangen, teil.

Aus einem Interview zu dem Projekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ wurde eine 1 stündige Radiosendung, die auf verschiedenen Internetradios übertragen wurde. Aufgenommen von Radio58 – Hagen.

Nachdem es nicht so einfach war den Titel der Skulptur zu übersetzen, haben wir uns, nach langem Ringen, für eine englische Übersetzung von „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ entschieden und bedanken uns nochmal herzlich bei allen, die uns in diesem Bereich ihre Unterstützung haben zukommen lassen. Der englische Titel wird lauten: „Touch, … before you Judge“

Die projekteigene Website für das internationale Kunstprojekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ geht online, bereits mit einigen Künstlerinterpretationen, Statements und Gemeinschaftarbeiten, die im Vorfeld bei uns eingegangen waren.

Experiment von Peter H. Kalb mit Axel Flitsch zu zweit auf einer Leinwand, ein Kunstwerk zu „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ zu erarbeiten. Es entsteht der „Domino Effekt“, der später unter den ersten 100 Vorbestellern verlost wird.

Seit Januar 2011 erscheint monatlich ein Bericht von „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ in dem Online-Magazin „Kultur-Szene“ und berichtet über Entwicklung, Events und Eigenes zum Projekt.


2010

„Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ ist bei der Veranstaltung „der ehrbare Kaufmann“ in Burgthann dabei.

„Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ nimmt an der Ausstellung „World of art“ in Berlin teil

Das Projekt ist mit ausschlaggebend dafür, dass Peter H. Kalb der internationale Kultur-Netzwerk-Award „Best artist 2010“ in Berlin verliehen wird.

10.9.2010 Erste offizielle Vorbestellung einer Skulptur aus dem Projekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ trifft bei uns ein.

KulturLiebe veranstaltet ein Interview im Cafe Glück mit Peter H. Kalb und Gisela M. Bartulec zu dem internationalen Kunstprojekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“

Eine freie Journalistin nimmt am Schreib–wettbewerb der UN-Milleniumskampagne und Jetzt.de, mit einem Werkstattbericht von dem Projekt „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ teil.

Das Kunst-Konzept „Wenn Richten, … dann Aufrichten“, das vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft als ungewöhnlich und erfolgsbesprechend bewertet wird, obwohl auch Schwierigkeiten vorausgesagt wurden, was offizielle Fördertöpfe betrifft, da es etwas, wie dieses Konzept, noch nicht gab und in keine Sparte passen würde. Daraus entstand der Gedanke, dass wir die ersten 100 Skulpturen nicht von einem Sponsor oder über Förderung finanzieren lassen, sondern 100 Menschen finden, die mit uns gemeinsam dieses Projekt ins Leben rufen. Das entsprach auch besser unserem Anliegen, die Gesellschaft selbst entscheiden zu lassen, welche Bedeutung dieses Projekt für sie haben möge.

Das ganze Jahr fanden viele Gespräche mit Non-Profit-Organisationen statt, die wir ab der 101. Skulptur mit einem Teilbetrag des Erlöses unterstützen werden. Manches gestaltet sich etwas schwieriger, als man denkt.

Der erste bildende Künstler meldet sich und möchte „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ in seine Kunstsprache übersetzen.


2009

Die Skulptur „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ inspiriert einen Choreographen, das Thema in einem Ballettstück zu bearbeiten.

Kurzvorstellung der Skulptur „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ und des gesamten Projektes bei „Wirtschaft trifft Kunst“

07.2009 Nach einigen Probeläufen und Verbessungen liegt nun der erste Prototyp der Skulptur „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ vor.

Erstellung der Schattierungen der Skulptur am Computer und den Schriftzug für die Signatur.

Erste Besprechung über Produktion der Unlimit-Skulptur „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ und dem Schmuckkarton mit dem Acrylglashersteller.


2008
der Beginn einer nie endenden Reise

Aus dem Bedürfnis „Wenn Richten, . . .dann Aufrichten“ in die Welt zu tragen, entwickelte sich die Idee, dies mit einer unlimitierten Skulptur zu bewerkstelligen. Daraus entstand die erste handgefertige Acrylglasskulptur vom Wenn Richten, … dann Aufrichten, die anschließend als Vorlage für die Produktion dienen würde.


1997
der Beginn eines globalen Kunstwerkes

1997 malte ich die erste Zeichnung nach dem Vorbild meiner abstrakten Skulptur und fügte den von mir erarbeiteten Titel “ Wenn Richten, …dann Aufrichten “ ein. Damals schrieb ich in dem Satz „Richten“ als einziges Wort groß, um die Aufmerksamkeit darauf zu lenken, dass wir alle Richten, jeden Tag, in jedem Bereich des täglichen Lebens.

Diese Zeichnung mit der abstrakten Skulptur diente in den weiteren Jahren als Vorlage, so dass dieses heutige Projekt und World-Statement seine Entwicklung und Bestimmung finden konnte

 

 

 

Advertisements